Seit Juni sind wir Google Premier-Partner – der höchste Rang, den man im Google Partner-Programm erreichen kann. Hiermit bestätigt Google uns als zertifizierten AdWords Partner und bejaht, dass wir uns für die höchsten Standards und Qualitätskriterien von Google qualifizieren. Wir sind jetzt offiziell als vertrauenswürdiger Dienstleister gelistet. Aber es kommt noch besser: Wir sind für den SEARCH PERFORMANCE AWARD 2016 bei den GOOGLE PREMIER PARTNER AWARDS 2016 nominiert.

PartnerBadge-Premier2016

Google Premier-Partner zu sein ist etwas Besonderes und wir bei smec sind stolz darauf, eine von nur wenigen Firmen zu sein, die dieses Abzeichen erhalten hat. In diesem Beitrag werden wir zeigen, welche Vorteile man als Google Premier-Partner hat und welche Vorbereitungen für das Google Premier-Partner Logo erforderlich sind.

Was sind die Vorteile?

In erster Linie bewertet Google qualifizierten und kompetenten Kundenservice. Sie überprüfen, ob man als Unternehmen garantieren kann, dass das Marketingbudget zu gunsten des Kundeninteresses investiert wird. Google Partner zu sein bedeutet, dass mindestens zwei Personen fundierte AdWords Fähigkeiten und AdWords Anforderungen erfüllen.

Bei smec ist die AdWords Zertifizierung (und andere wie Shopping, Analytics usw.) Teil des Onboarding-Prozesses für jeden Mitarbeiter. Wir wollen für unsere Kunden bestmögliche Werbemöglichkeiten schaffen, egal in welcher Abteilung unsere Mitarbeiter tätig sind. Somit haben z.B. auch unsere Frontend-Entwickler die AdWords Zertifizierung.

Wir haben eine gute Beziehung zu Google und eine lange Geschichte gemeinsam mit ihren Vertretern. Wir sind in ständiger Kommunikation über neue oder kommende Features und als Premier-Partner erhalten wir Zugang zu einer Vielzahl von Vorteilen. Hier sind einige der Vorteile, die man als Google Premier-Partner genießt:

  • Das Logo kann auf der Website, anderen Onlinepräsenzen und Offline-Marketingunterlagen hinzugefügt werden
  • Das Unternehmensprofil wird in der Google Partner-Suche angezeigt und so verstärkt wahrgenommen
  • Einladungen zu exklusiven Google-Veranstaltungen
  • Support und Zugriff auf spezielle Schulungen
  • Es besteht die Möglichkeit, Unternehmensspezialisierungen zu erhalten

(Quelle: Google)

Unsere Firma erzielte bislang vier Unternehmensspezialisierungen, darunter Suchwerbung, Mobile-, Display- und Shopping-Werbung. Alle Unternehmens- und Einzelzertifizierungen unseres Teams können hier nachgeschlagen werden.

Google-Logos

So erhält man das Google Premier-Partner-Abzeichen

Um das Google Premier-Partner-Abzeichen zu erhalten, müssen die folgenden vier Schritte ausgeführt werden.

Schritt 1 – Unternehmensprofil

Um in der Google Partner-Suche aufgeführt zu werden, mussten wir ein Partner-Firmenprofil erstellen. Dieses Profil enthält grundlegende Informationen über unser Unternehmen wie den Namen der Agentur, Website, Kontaktinformationen, Beschreibung und Dienstleistungen.

Schritt 2 – Zertifizierung

Um die Zertifizierungsanforderungen zu erfüllen, müssen Mindestens zwei Mitarbeiter Ihres Unternehmens für AdWords zertifiziert sein, um nachzuweisen, dass umfassende AdWords-Kenntnisse vorhanden sind. In unserem Unternehmen besitzt jedes Teammitglied mindestens das Google AdWords- und Shopping-Zertifikat, so dass dieser Schritt für uns keine große Herausforderung war.

Schritt 3 – Ausgaben

Als Google Partner müssen innerhalb von 90 Tagen mindestens $ 10.000 in AdWords investiert werden. Google Premier-Partner müssen noch mehr investieren. Das minimale AdWords-Budget variiert je nach Land und Marktgebiet. Bei Whoop! verwalten wir z.B. über $ 25 Millionen Medienbudget in 90 Tagen. Leider gibt es keine detaillierten Informationen über den genauen Betrag für jedes Land.

Schritt 4 – Unternehmensleistung

Um den Performance-Anforderungen gerecht zu werden, mussten wir einen soliden AdWords-Gesamtumsatz und -wachstum erzielen. Zusätzlich mussten wir sicherstellen (und belegen), dass unsere Qualität auf dem höchstmöglichen Niveau bleibt und unsere Kundenbasis ständig wächst.

Um diese vier Schritte zu erreichen, sind enge und gute Beziehungen zu unseren Kunden unerlässlich.

Google Premier Partner Awards 2016

Wir freuen uns, für den SEARCH PERFORMANCE AWARD 2016 bei den GOOGLE PREMIER PARTNER AWARDS 2016 nominiert zu sein.

Insgesamt sind 8 Preise zu gewinnen. In jeder Kategorie gibt es einen Sieger, welcher am Abend des 5. Dezember in einer exklusiven Preisverleihung nach dem Accelerate Event bekannt gegeben wird. Die Gewinner erhalten eine Trophäe, und das Recht, Ihre Agentur als erster Gewinner der Auszeichnung zu fördern.

Google-award-nominee

Danke!

Wir wissen, dass wir ohne unsere zufriedenen Kunden nicht in der Lage wären, diese höchste Auszeichnung von Google zu erreichen. Deshalb möchten wir jedem unserer treuen Kunden für die Unterstützung und das Vertrauen in uns danken.

Wir freuen uns, diese erfolgreiche Reise mit unseren Kunden fortzusetzen und werden noch stärker daran arbeiten, uns weiter zu entwickeln und zu wachsen.

Erweiterte Textanzeigen (auch ExpandedTextAds – ETA genannt) sind die neue Generation der AdWords Standard-Textanzeigen. Dieser neue Anzeigentyp ermöglicht längere und besser steuerbare Werbeaussagen in den Anzeigen. Seit kurzem wird die Möglichkeit zur Erstellung von ETAs sukzessive in den AdWords-Konten released. Als Spezialist für feedbasierte, hochskalierende Kampagnen, gehört smec zu den Pionieren im Rahmen der API-basierten Erzeugung dieser Werbemittel. ExpandedTextAds können von uns nun automatisiert generiert und mit dynamischen Feed-Elementen angereichert werden.

Weiterlesen

PartnerBadge-Premier2016

Vor drei Jahren hat Google das Google Partners Programm ins Leben gerufen, um Unternehmen mit Online-Profis und Agenturen zu verbinden. Google Partner verpflichten sich dabei, ihr Produktwissen immer am aktuellsten Stand zu halten und so ihre Kunden best-möglich zu servicieren. Seitdem gab es weitere Möglichkeiten zur Differenzierung der Google Partner Leistungen. Seit kurzem gibt es eine neue Spezialisierung – Google AdWords Premier Partner mit 5 Experten-Bereichen: Search, Mobile, Video, Display und Shopping.

Weiterlesen

160622_Creative_Region_098Im Rahmen der Design Thinking Akademie der Creative Region Upper Austria war Frederik G. Pferdt – Head of Innovation & Creativity bei Google – in der Linzer Tabakfabrik zu Gast und hielt eine Keynote zur Frage, wie Unternehmen Innovation „leben“ und radikale Ideen entwickeln und umsetzen können. Vertreter oberösterreichischer IT-Unternehmen konnten mit Frederik ins Gespräch kommen und seine Ansichten sowie Lösungsansätze diskutieren. Eine Gelegenheit, die sich die smecies Andreas Geiblinger (Leiter HR und OE) und Kevin Niedermayr (UI/UX Design) nicht entgehen ließen. Wann passiert das schon, dass der Erfinder der „google garage“ und des CSI:Lab am selben Tisch sein Chilli con Carne löffelt und entspannt plaudert?

Weiterlesen

FullSizeRender

Mit #thinkahead16 und dem Slogan „Challenging the commercial future“ ging auch heuer wieder das Fifteen Seconds Festival (ehem. Marketing Rockstars) über die Bühne. Die Veranstaltung von Freunden für Freunde des Marketings vereint in Graz internationale Vordenker aus den unterschiedlichsten Marketing-Bereichen. Ein Zwei-Tage-Marathon an Master Classes, Keynotes und einer Expo verspricht vieles – und hält vor allem, was er verspricht. Themen wie „Wohin geht der Handel“, die ewige Frage der „Channel-Silos“, How-To’s zu Programmatic, Shopping Erlebnis vs. Einkaufen, und Fragen wie „Wohin führt die exponentielle Innovation im digitalen Service“ werden weitgehend analysiert.

Weiterlesen

Jeder der eine eigene App, Webseite oder einen Online-Shop betreibt kennt das Problem: Es läuft alles soweit rund, man hat einige Besucher, Bestellungen und auch die Vermarktungsschienen funktionieren ganz gut. Um dem Ganzen aber nochmal einen richtigen „Drive“ bzw. den letzten Schliff zu geben, müsste man nun an einigen Detail-Schrauben drehen. Um zur Erkenntnis zu gelangen, wo sich diese befinden, führt der Weg über ein Analyse-Tool wie Google Analytics nicht vorbei. Was aber, wenn man mit den Funktionen die Google Analytics bietet an die Grenzen kommt? Was tun, wenn man individuelle Klicks, eigene Customer Journeys oder ein abgebrochenes Level in einer Spiele-App analysieren will?

Hier kommt der Tag Manager ins Spiel: Von der einfachen Einbindung von vordefinierten Tags, über custom HTML und JavaScript bis hin zu komplizierten App-Tracking-Konzepten sind dem Tag Manager beinahe keine Grenzen gesetzt. Ziel ist es, die Integration von sehr komplexen Messkonzepten zu vereinfachen und damit Analysen zu ermöglichen, welche über eine „normale“ direkt im Quell-Code umgesetzte Google Analytics Einbindung nur sehr aufwendig abgebildet werden kann. Aber auch die eigentliche Einbindung von Analytics oder der Search Console (vormals Webmaster-Tool) wird durch den GTM erleichtert. Eine intuitive Oberfläche schafft schnell Vertrauen in das Tool, reduziert die Komplexität und durch das sogenannte Debugging- und Vorschau-Tool kann man seine vorgenommenen Einstellungen sogar ohne Veröffentlichung testen.

Weiterlesen

Am gestrigen Google Performance Summit wurden einige Neuerungen für AdWords- und Analytics-Kunden vorgestellt, z.B. ein neues Textanzeigenformat mit längeren Überschriften und Beschreibungen, Anzeigen in Google Maps, Responsive Display Ads und Updates für das neue Interface von Google AdWords. Die wichtigsten Updates haben wir hier für unsere Leser zusammengefasst:

Weiterlesen

Google löst seit Neuestem ein Problem, welches schon seit Beginn des Conversion-Trackings existiert. Bei Google AdWords wird eine Conversion (z.B. Verkauf, Lead, Newsletter-Anmeldung) immer der letzten gemessenen Klick-Interaktion zugewiesen. Das bedeutet, dass egal wie viele Keywords oder Kampagnen während der „Customer Journey“ beteiligt waren, der Wert einer verursachten Conversion immer der letzten Interaktion zugewiesen wird. Bald wird es möglich sein, verschiedene Attributionsmodelle auf gemessene Conversions anzuwenden und darauf aufbauend die Gebotssteuerung zu optimieren.

Weiterlesen

Eingefügtes_Bild_02_05_16_09_44

Die reißerische Headline „Neuer Besucherrekord auf der Internet World Messe“ auf www.marketing-boerse.de zeigt, dass der Wachstumstrend im Bereich Online nach wie vor ungebrochen ist. Sowohl durch unsere persönliche Erfahrung bei unserer alltäglichen Arbeit bei smec, als auch bei vielen Gesprächen mit unseren Kunden, bemerken wir, dass das Interesse an „Online“ ungebrochen ist und dass selbst das „unscheinbarste“ und „altmodischste“ Unternehmen den Trend erkannt hat und auf Technologien der Zukunft setzt. Internet-Messen und Konferenzen haben inzwischen einen Event-Charakter, wie ein großes Fußballspiel und ziehen Top-Speaker aus der ganzen Welt an. Man kann also sagen, im digitalen Bereich geht es nach wie vor steil bergauf. Wir nehmen uns gerade deswegen kurz die Zeit unser Augenmerk auf allgemeine E-Commerce Kennzahlen zu werfen bzw. welche Trends auf uns zukommen.

Weiterlesen